Naturschutzpark Homert.JPG

Neues Sportangebot

Im Kohlberghaus in Altena bewegt sich was

Endlich kann sich nach Herzenslust verausgaben, wer dafür bisher wenig Raum gefunden hat, denn seit August diesen Jahres bietet dazu die neue Sportgruppe der Pflegeeinrichtung Gelegenheit.

Den Bewohnerinnen und Bewohnern des Kohlberghauses wird „qualitativ hochwertige Pflege, Hilfe, Betreuung und Beratung in allen Lebenslagen“ angeboten, wobei die Persönlichkeit und das Selbstbestimmungsrecht geachtet werden und die Selbstständigkeit weitestgehend gefördert wird. Zu den verschiedenen Angeboten, welche hier genutzt werden können, zählt seit Neuestem auch eine Sportgruppe.

Diese wurde auf den Wunsch der Bewohnerinnen und Bewohner des Kohlberghauses hin ins Leben gerufen. Einmal wöchentlich finden sich Interessierte zusammen, die gemeinsam in eine angemietete Turnhalle nach Evingsen fahren, um dort den verschiedensten sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Besonders beliebt sind Ballspiele aller Art. Auch das Warmlaufen ist mit den Wochen zu einem festen Bestandteil zu Beginn der Sportsunde geworden. „Ich mache bei der Sportgruppe mit, um einen Ausgleich zum Alltag zu haben und mich fit zu halten. Ich mache eigentlich alles gerne, am Liebsten natürlich Fußball oder Basketball“, erzählt ein Bewohner, der regelmäßig teilnimmt. Die körperliche Fitness ist auch einer anderen Bewohnerin besonders wichtig, die sich schon lange ein regelmäßiges Sportangebot gewünscht hatte und nun umso begeisterter mit von der Partie ist. Spontan wird jede Woche gemeinsam entschieden, was auf dem Programm stehen soll. Auf diese Weise entsteht ein abwechslungsreiches Angebot, das für alle Teilnehmenden etwas Passendes bereithält. Neben Völkerball, Brennball und Badminton wird beispielsweise die Sprossenwand zum Einsatz gebracht. Mitmachen können alle Bewohner und Bewohnerinnen des Kohlberghauses, die Interesse haben.

Bei diesem regelmäßigen Angebot sind mehrere Aspekte bedeutsam. Zum einen geht es darum, eine Tagesstruktur für die Bewohner und Bewohnerinnen zu schaffen, die mit Bewegung beginnt. Es steht in erster Linie der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, ohne dabei ein leistungsorientiertes Ziel zu verfolgen. Zum anderen kommt der Sportgruppe ein „inkludierender Charakter“ zu, wie David Pauli, Leiter des Sozialen Dienstes im Kohlberghaus, betont. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden durch das Angebot, das außerhalb der Pflegeeinrichtung angelegt ist, wieder zunehmend in die Gesellschaft integriert. Aus diesem Grund ist auch Rita Hosse von dem Angebot begeistert. „Für mich steht das Für- und Miteinander im Mittelpunkt“, sagt die Vereinschefin des TS Evingsen. Um sich vom reibungslosen Ablauf der Angebote und er Zufriedenheit der Teilnehmenden zu überzeugen, stattet sie ihnen von Zeit zu Zeit einen Besuch ab. Für die Zukunft wünschen sich beide Seiten, dass das Angebot weiterhin so gut angenommen wird, wie bisher und dass die Zusammenarbeit noch lange bestehen bleibt.

Wer Interesse daran hat, das Arbeitsumfeld im Kohlberghaus im Rahmen eines Praktikums oder einer ehrenamtlichen Arbeit kennenzulernen, ist herzlich eingeladen, unter voss@kohlberghaus.de mit dem Einrichtungsleiter Michael Voß Kontakt aufzunehmen.